Holger hat heute morgen um 5 schon Brötchen besorgt, ist dann aber schon zu seinen Jobs aufgebrochen. Schade. Dreiviertel sechs beendet Jannika unsere Nacht, Maria ist mit ihr rein zur Oma. Eine Stunde später drängelt Maria mich dann aus der Koje und ich gehe mit Alina hinterher. Frische Brötchen und Marmelade warten auf uns.

Dreiviertel neun wird es Zeit unseren Kram zusammen zu sammeln. Noch einmal Oma winken, dann lenkt Maria unsere Zweitwohnung auf den Weg nach Rostock. Pause machen wir in Krakow am See. Wir sind schneller in Rostock als gedacht und schon halb zwei stehen wir am Fähr-Terminal.Hier brauchen wir kaum warten und werden fast direkt zum Verladen gebeten.Nur Alina verpennt das aufregende Ereignis, sie ist 20 min vor Rostock eingeschlafen…

Der Kinderbereich der Fähre ist gut besetzt und der Pegel entsprechend. Zwischendurch gibt eine dicke Frau die Piratin zur Kinderanimation. Ich verzieh mich mit Jannika aufs Oberdeck, das Kindchen braucht seinen Schönheitsschlaf.Dahinten hinter dem letzten Lkwda steht unser Wohnmobil – kann man aber nicht sehen.

Einem Teil der Eltern ist recht egal, was ihre Blagen treiben: Nach der Hälfte der Zeit sind sie außer Rand und Band. So wird es Zeit für uns, das Weite zu suchen. Wir ziehen lieber schnell in den anderen Teil der Cafeteria um. Mit Alina stromer ich etwas durchs Schiff bzw. gucken wir uns auf dem Oberdeck um.Gott sei Dank kommt endlich Trelleborg in Sicht.Gruppenbild muss noch sein.Wir dürfen alsbald runter vom Piratenschiff.Unser Ziel ist nur 10 min entfernt: Der Zeltplatz in Trelleborg “Dalabadets Camping” wird angesteuert. Einchecken, Womo parken, ab in die Kojen. Der Tag war fast zu viel.

145.881 km (6 km)

(swg)