Mikas Wochenrückblicke

1.11.2023

Genau 9 Monate zum Wochenbeginn! Wenn Mika einem nur nachts nicht den Schlaf rauben würde. Vermutlich war es gestern einfach ein bisschen viel, den ganzen Tag im Zoo und dann noch der Lampionumzug… Halb schlafend ist er trotzdem wieder jammernd durchs Bett gerobbt und einfach nicht zur Ruhe gekommen. Ich bin so breit.

Die Waffelabenteuer haben glänzend geklappt, es war nicht mal viel Arbeit. Klein Popeye hat sein Spinat natürlich beflügelt und so kraucht er – immerhin fröhlich gickernd – noch um 9 Uhr abends durchs Bett. An Schlaf ist nicht zu denken -.-

2.11.2023

Im Haushalt ist ja jede Hilfe willkommen. Mika betätigt sich als Waschmaschinen-Ausräumer.Ich hab erwähnt, dass er _alles_ ausräumt, was nicht fest verschlossen ist?

3.11.2023

Mika hat sein Baby-Gesicht verloren. Er ist gewachsen und jetzt fehlen eindeutig die babyhaften Züge in seinem Gesicht, es ist nicht mehr nur noch rund. Mehr eckig.Ich weiß nicht ganz, wie ich das beschreiben soll. Aber er sieht einfach deutlich mehr nach Kleinkind denn nach Baby aus. Ein bisschen ist das schade. Es geht alles so schnell. Aber er ist immer noch so ein süßer Fratz!

4.11.2023

Wäschekörbe haben es Mika angetan, da kann man sogar reinklettern und sie auch sonst irgendwie rumschieben.Bei seiner Bausteinkiste hat er auch schon ein paar Versuche gemacht, reinzuklettern. Bei seinem erfolgreichen Versuch hat er dann festgestellt, dass Holzbausteine verdammt unbequem sind, um drauf zu stehen, sowas wie seine erste Lego-Experience…

6.11.2023

Diese Kletternase! Jetzt beginnt er, Gegenstände als „Steighilfe“ zu benutzen. Er hat tatsächlich seine Bausteinkiste an den Couchtisch geschoben und ist von dort auf den Tisch geklettert. Da hockt er nun und grinst.Aber runter schafft er es auch, ganz ohne Unfall, mit viel Vorsicht und schön langsam.


Jannika hat sich die ganze letzte Woche im Schlafzimmer bei Mika und uns einquartiert. Sie fand es lustig – und bequem – auf der Ersatzmatratze von Mikas Kinderbett zu schlafen. Die ist zwar viel zu kurz, mit einer Steppdecke erweitert reicht es aber. Sie hat noch mit ein paar Kuscheltieren, ihrem rosa Wuschelkissen und einer Kuscheldecke nachgepolstert – und natürlich ihre Bettdecke geholt. So hat sie die ganze letzte Woche in der Lücke zwischen unserem Bett und der Wand geschlafen.

Eigentlich wollten wir sie schon gerne wieder in ihrem Bett sehen. Gestern hat sie dann entschieden auch mal wieder ins Bett gebracht werden zu müssen, mit vorlesen und allem. Prompt hat Alina beschlossen, dass sie jetzt dran ist, in der Lücke zu nächtigen. Na gut.

Eigentlich ist es sogar ganz gut, wenn eines der Kinder im Schlafzimmer bei Mika ist. Mal abgesehen von der ersten Nacht, in der Mika noch derbe erkältet war, hat er sich nämlich abends überhaupt gar nicht mehr gezuckt. Er hat schlicht durchgeschlafen, bis auch wir ins Bett gegangen sind. Kein aufwachen, kein jammerndes rumkriechen. Vielleicht sollten wir ihn einfach bei einem der Kinder einquartieren…

7.11.2023

Oh nein, im Flur schafft Mika es auch auf die Kinderbank rauf; Von dort hat er den Familienkalender zernüffelt -.-

(swg)