Wir suchen immer nach Spazierrunden, die man auch mit dem Alina-Schnecki in der Manduca bewältigen kann. Warum also nicht über den Herbst-Olditeile-Markt im Alberthafen schlendern? Lars hat uns hingeschickt, ob ich nicht mal ein Auge werfen kann: Stoßstangen für seinen 76er Trabbi sollen’s sein. Also die mit den runden Einzel-Ecken. Vielleicht ein Paar Spiegel, verchromt. Und Nebelscheinwerfer, die alten mit Chromring. Klar, kann ich machen.

Nachdem wir bei Uroma halb elf das Mittag (sic!) ausgefasst haben, fahren wir rüber. Frank und Maria wollten auch mit, wir treffen uns da.

Schon auf der Bremer Straße ist alles zugeparkt! Die Schlange am Tor ist schier endlos. Wahnsinn! Wir entdecken beim Vorbeifahren Frank in der Schlange – super, dann dauerts nachher nicht so lang. Für einen Euro parken wir in der Flutrinne. Alina lässt sich auch halbschlafend ganz ohne Protest in die Manduca verfrachten. Ein liebes Kind :)

Ui, hier auf dem Parkplatz gehts los.
Trabbi 500Trabbi 500

Unsere Platzhalter nehmen uns mit rein. Ganz schöne Menschenmassen.Menschenmassen auf dem Oldtimer und Teilemarkt Dresden
Und es ist Teileflut angesagt. Unglaublich, was für Mengen Altmetall und -gummi hier umgeschlagen werden! Aber man braucht schon Geduld und ein Auge, dass man fündig wird.
Teile auf dem Oldtimer und Teilemarkt DresdenTeile auf dem Oldtimer und Teilemarkt DresdenDie Stoßstangen für Lars’ Trabbi ist schnell entdeckt. Scheint eine Nachpressung zu sein – was nicht schlimm, da dreiteilig und damit kaum vom Original zu unterscheiden, wenn sie’s nicht sogar sind.Teile auf dem Oldtimer und Teilemarkt DresdenVorerst schlendern wir weiter, ich will im Erfolgsfall das Zeug ja nicht jetzt schon auf dem Hals haben.

Außerdem gibt es jede Menge Ostmobilität zu bewundern, sowas wie dieses Wartburg 311 Cab.Wartburg 311/2 Cabrio
Eigentlich hatte ich ja gehofft, dass Frank und Maria noch ein paar mehr Bilder online stellt. Ich wahr nicht so fotogeil diesmal, was mich bissel wurmt.

Die Scheinwerfer finde ich tatsächlich noch. Zweihundert Euro wirft der gute Mann als Verhandlungsbasis in den Raum! Sinnlos, da überhaupt mit dem Handeln anzufangen – selbst wenn man Türkischer Basar spielt: Bei der Hälfte käme man immer noch raus. Auch das wär deutlich über’m Limit.

Und jetzt fragt sich der ein oder andere sicher, was der Satz Stoßstangen (vorn und hinten) für den Trabbi als Verhandlungsbasis hat. Naaaa? Schon einen Tipp im Kopf? Dann hab ich’s hier in römisch:

DC

Ernsthaft! Heyhey, nicht so laut lachen bitte, sonst wird das hier noch Vergnügungssteuerpflichtig. Altmetall ist das neue Gold…

(swg)