Nachdem letzten Freitag mein Arbeitsrechner an plötzlichem Prozessorversagen gestorben ist, musste ganz schnell was neues her. Ein Core-i5 750 isses geworden. XP fiel flach, ich hab beim Kollegen die Sperenzchen gesehen, die das in der 64bit-Version so macht. Also Windows 7.

Ich bin ja direkt angetan davon. Es flutscht, die Oberfläche macht Spaß in ihrer Bedienung und wenn man die Systemsteuerung nicht nach Kategorien sortiert, findet man auch hier, was man sucht. Treiber, Updates meine alte Software: cool, alles geht.

Das Verbiegen des Ortes für Nutzerverzeichnisse erfordert, dass ich ein bootfähiges Windows auf nem USB-Stick besitze. Na gut, dann wieder nur “Eigene Dateien” verbiegen.

Bibliotheken sind eine klasse Idee, so kann ich Themenbasiert meine Arbeit organisieren, ohne meine klassische Ordnerstruktur zu verwirbeln. Erster Wermutstropfen: Drag’n’Drop eines Ordners in eine Bibliothek geht nicht :|. Netzwerkordner darf ich auch nicht dazu tun, weil die ‘nicht indiziert’ sind! wtf?

Und jetzt hat mich Windows doch wieder: Seit einer halben Ewigkeit versuche ich was von mehreren DVD zu installieren. Allein, wenn ich DVD Nummer zwei einlege, verschwindet einfach mal schnell mein DVD-Laufwerk *narf*. Und es leibt weg. Nach dem Reboot sieht’s dafür jetzt so aus:
Mehr als genug Laufwerke...
*drool* Ich hatte ja schon gedacht, mein Weltbild bekäme Risse. Danke Microsoft. (swg)

PS: All die schönen Tricks, wie das Löschen der Schlüssel “Lowerfilters” und “Upperfilters” im Registry-Pfad
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet*\Control\Class\{4D36E965-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}
oder das Neuinstallieren der Treiber haben nicht geholfen.

Den einzigen Workaround, den ich identifizieren konnte ist, einfach zum Auswerfen der DVD nicht den Knopf am Laufwerk zu drücken, sondern es im Explorer per Rechtsklick auf das Laufwerkssymbol zu tun -.-