CCC Jahresrückblick
Ein Überblick über die Aktivitäten des Clubs 2006 (Andreas Lehner, Frank Rosengart, Andy Müller-Maguhn, Lars Weiler, Constanze Kurz)

Alles will ich hier nicht auswalzen, was gerade im Jahresrückblick des CCC wiedergegeben wurde. Nachlesen kann man das ausführlich auf den Seiten des Clubs. Nur kurz ein paar Highlights.
Jahresrückblick 2006 dec CCC in Berlin
Februar. Da hat der CCC auf das Informationsfreiheitsgesetz (IFG) reagiert. Durch das IFG ist es Bürgern erlaubt behördliche Dokumente anzufordern. Der Haken an der Sache sind die vorher nicht abschätzbaren Recherchekosten, die bekommt man mit dem Dokument dann aufgedrückt. Wenn man das Dokument denn bekommt – das kann auch verweigert werden. Kurz und gut, um solche Dokumente nicht mehrfach vom Staat anfordern und bezahlen zu müssen, hat der CCC eine kleine Plattform eingerichtet, auf der selbstlos die Dokumente veröffentlicht werden können: befreite-dokumente.de.

März. Die ewige Diskussion um Urheberrechtsverletzungen keimt wieder mal auf. Die Kampagne “Raubkopierer sind Verbrecher” reinkarniert. Eine Satire davon inkarnierte auch: GFUCK – Gesellschaft für unsinnige Copyright-Klagen (Link veraltet – da ist jetzt, was man unter der domain vermuten würede…).

April. IT-Sicherheitsveranstaltung in Zürich, Andy Müller-Maguhn war dort: In einem Beitrag redet ein Verfassungsschützer über seine Arbeitsmethoden: Zum Beispiel schiebt man dem Überwachungssubjekt einen Trojaner unter. Wie geht das? Unter dem Vorwand einer Identifikation gibt man dem Überwachten einen USB-Stick mit Personenphotos. Beim Anstecken installiert Windows brav den Trojaner über die Auto-Ausführen-Funktion. Andere Story: Der BND betreibt einen bundesweiten Abholservice für Altpapiertonnen. Da fände man regelmäßig intressantes Material… Und das Recycling/die Mülltrennung wäre hier eine große Hilfe. Andy hat daraufhin mal die Abholzeiten der Papiertonne vom CCC protokolliert: 7:00 Samstags, ganz im Gegensatz zu den anderen Tonnen in der Straße… Gutes Objekt für einen Trackingtest, die Tonne, oder? Schade, dass er das schon rausgelassen hat, die Tonne wird jetzt sicher erstmal wieder normal geleert.

Mai. 13.-14.5. Datenspuren in Dresden – Da war ich mal nicht, zu viel Stress im Studium…

Juni. Der CCC-Mitbegründer Gerriet Hellwig ist gestorben. Mein Beileid.

Juli. Da versuchte man Spaß mit WM-Tickets zu haben (kopieren) und man Demonstrierte “Freiheit statt Sicherheitswahn” (Vortrag). Mehr als die kläglichen 250 Teilnehmer wären schön gewesen. Ich gelobe Besserung durch Teilnahme an der nächsten Demo.

September. Einige TOR-Server aus dem CCC-Umfeld wurden auf Verdacht beschlagnahmt (8.9.). Angeblich wegen Verdacht auf Verbreitung von KiPo… Das geht immer, oder?
Auf dem E12-Gipfel wurde der neue RFID-Personalausweis vorgestellt. Toll, irgendwie hab ich von der Diskussion um den Reisepass noch im Ohr, für den Perso wolle as doch niemand, neinein!!! Was mit RFID so alles geht, kann man am Sputnik-Projekt hier auf dem Congress mal ausloten – aber da schreib ich später noch was dazu.

Oktober. Wahlcomputer. Das verlink ich hier nur mal kurz.
BigBrother-Awards gabs auch.

November. Jemand hat dem CCC die Kosten-Nutzen-Analyse Gesundheitskarte zugespielt, die steht jetzt bei den befreiten Dokumenten.
Von Strato wurde ein Server gekündigt, auf dem ein Anonymizer lief. Die Begründung dazu war toll: Es sei verboten einen anonym benutzbaren Telemedien-Dienst im Internet anzubieten. Bitte??? Das hieße im Umkehrschluss, ich müsste von jedem, der mein Blog besucht, erstmal den Personalausweis kopieren, bevor er meinen “Telemedien-Dienst” benutzen darf. Zumindest, wenn Strato mein Blog hosten würde. Tun die aber nicht, aus anderen Gründen. Aber deren Verständnis von Internet ist für mich ein weiterer.

Ok, dabei will ich es erstmal lassen. Passiert ist im CCC natürlich noch viel mehr. (swg)