Unter Unix ist eine Shell das ultimate Werkzeug, in Linux ist es meist die Bash. Ich arbeite gerne damit und stelle hier meine kleinen Alltagsanwendungen vor.

Bildersammlungen sind schön, im Zuge des Fortschritts der digitalen Photografie groß und meist durch langwierige Sortieraktionen hässlich nummeriert. Anhübschen kann man diese Konglomerate mit folgendem Einzeiler:

C=0; for i in $(ls) ; do (( C=C+1 )); mv $i Bild_$C.jpg; done

Wir zählen hier C für jede Datei im Verzeichnis hoch und geben ihr den eingängigen Namen “Bild_” mit dem Zusatz der in C gezählten Nummer. Einen kleinen Schönheitsfehler gibt es noch. Meist hat man mehr als 9 Bilder in einem Ordner und so sollte noch eine führende Null an die einstelligen Zahlen angefügt werden. Das geht so:

C=0; for i in $(ls) ; do (( C=C+1 )); Z=$C; if [ "$C" -le "9" ]; then Z=0$C; fi ; cp $i Bild_$Z.jpg; done

(swg)