Meine Güte, die ganzen Pseudolinken schlagen auf die Katrin Müller-Hohenstein ein, weil sie im ZDF halbironisch formulierte, das Tor müsse für Miro Klose wohl ein “Innerer Reichsparteitag” gewesen sein. Wer sich an solchen Phrasen aufhängt, gar verstecktes Nazi-Gedankengut wittert, hat es nicht anders verdient: der soll an seinem Gegeifere von ”Geschichtsklitterung’ und ähnlichem, an den Haaren herbeigezogenen Unsinn, bitte ersticken. Das ist genau der gleiche Schwachsinn, wie wenn die Überfeministen auf Studenten/-innen bestehen. Mittlerweile heißt es Studierende, was sprachlich der noch größere Blödsinn ist. Vielleicht sollte man mal den eigenen Beißreflex kontrollieren und selber nachdenken, bevor man in das hohle Prügeln der Medien auf eine Redewendung einfällt.

Und während man sich bei FixMBR in den Kommentaren noch fragt, wo man die Frau Müller Hohenstein denn in eine rechte Ecke gestellt habe (genau hier:

Mir war persönlich bekannt, dass manche Menschen diese so genannte Redewendung für genau das benutzen, wie vom ZDF behauptet, am politischen Stammtisch der Nation wird noch ganz anders geredet. Jedoch ändert das nichts an der Tatsache, dass hier offen eine Geschichtsklitterung zu Tage tritt.

) seh ich das wie princo, Stefan Niggemeier und die vielen anderen, die mit Sprache umgehen können.

Ansonsten macht mir die WM Spaß :)
(swg)

PS: Der geneigte Geiferer kann ja mal googlen, ob er dann auch “Jedem das Seine” weiter verwenden möchte…