Ein Wochenende auf den Seen um Mirow ist rum. Wie die letzte Woche hat die Sonne auch noch das ganze Wochenende vom Himmel gebrüllt, dass es eine Lust war. Mit Unmengen von Sonnenmilch hat’s mir meine Haut auch gedankt. Herrliches Wasser lud zur Abkühlung nach der Paddelei ein. Freitag Abend auf dem Zeltplatz: Schuhe aus – bis Montag brauch ich keine!

Samstag ging’s von Mirow aus mit dem Kajak über den Zotzensee, Vilzsee, Diemitzer Schleuse, Labussee und Gobenowsee ans obere Ende des Rätzsees (18,5 km). Über den Platz C28 gibt es wirklich nix zu meckern, die sind auch auf Wasserwanderer eingerichtet. Sanitär ist alles in Ordnung; Sonntags gibts im Shop frische Brötchen auf Vorbestellung.
Beeren
Sonntag ging es über die kurze Route via Rätzsee, Vilzsee, Zotzensee zum Mirower See (18 km). Der Rätzsee ist einer der wenigen Seen, die wirklich völlig motorbootfrei sind. Totale Stille, nur das vereinzelte Quäcken einiger Wasservögel durchbricht die Ruhe und die Wellen schaukeln das Boot…
Enten
Eingang Seerosenteich
Eingang SeerosenteichNa? wer kennt alles die geheime Durchfahrt zum Seerosenteich? Auf dem Rätzsee haben wir so ziemlich jede südöstliche Bucht abgefahren um den Seerosenteich zu finden, sonst wäre die Strecke kürzer gewesen. Leider wütet momentan eine Algenplage und erstickt das Leben offenbar. So gibt es nur wenig Seerosen und die sehen nicht besonders gesund aus. Schade.

Seerosen

Wenn man Karten lesen könnte, wär ich auch nicht versehentlich quer über den Mirower bis den den Kanal auf Höhe Granzow gepaddelt -.- “Wir müssen noch über den Zotzensee…” nee, den hatten wir schon hinter uns und das hier war schon der Mirower… Das waren dann nochmal 4,3 km extra für mich.
Naja, der frische Fisch zum Abendbrot hat dafür entschädigt :) Ich hatte noch nie geräucherten Aal: lecker.

Montag wurde das Frühstücksbuffet des Strandhotels in Mirow genutzt. Dann kann man den ganzen Zeltrassel schon im Auto verstauen und ‘nen ordentlichen Kaffee genießen. Anschließend wurde zum Baden der kleine Märchensee (Peetschsee) angepeilt. Selbst hier wüten die Algen. Letztes mal war das Wasser deutlich klarer und auch viel kälter, als in den anderen Seen. Diesmal nicht. Einmal quer durchschwimmen und dann ab nach Hause.
(swg)